Neue Luzerner Zeitung vom 16.11.2011, Hugo Bischof

„Eine Geschichte, wie sie das Leben wohl tausendmal schrieb, wird in der Interpretation des NiNA Theaters zu einem fulminanten Theaterereignis. Witzig, unterhaltsam, frech – mit rasanten Szenen- und Stimmungswechseln sowie spannenden Dialogen. Und dann die Musik. Sie gibt dem Stück zusätzlichen Drive. Die Schauspieler greifen tüchtig in die Tasten und Saiten. Mit fetzigen und höchst eigenwilligen Kürzest-Interpretationen von Rock’n’Roll- und Pop-Klassikern begeistern sie. Unbedingt sehenswert.“